Was zeichnet S’Cool Kinderfahrräder aus und sind diese empfehlenswert?

Die Marke S’Cool aus Bielefeld ist einer der beliebtesten Hersteller von Kinder- und Jugendrädern in Deutschland.
Der Hersteller überzeugt seit über 15 Jahren mit seinen vielfältigen Kinderfahrrädern.

Was macht S’Cool Kinderfahrräder so besonders?

Die Marke S’Cool mit Sitz in Bielefeld produziert hochwertige und leichte Kinderfahrräder. Der Hersteller möchte allen Kindern die Möglichkeit geben, sich fortzubewegen und alle Arten des Radfahrens zu genießen. Das Unternehmen produziert seit mehr als 15 Jahren hochwertige S’Cool Kinder- und Jugendfahrräder und verfügt somit über eine langjährige Erfahrung.

Neben den klassischen Kinderfahrrädern bietet die Marke auch spezielle Rennräder und Mountainbikes an, die selbst die sportlichsten Kinder glücklich machen werden. S’Cool hat auch ein 14-Zoll-Rennrad im Programm, das bei Bedarf einfach zum Kinderfahrrad umgebaut werden kann. Damit ist S’Cool eine der ersten internationalen Marken in der Fahrradbranche, die sich ausschließlich auf die Produktion von hochwertigen Fahrrädern für Kinder und Jugendliche spezialisiert hat.

Die beliebte Xxlite-Serie für Kinder, mit superleichten Aluminiumrahmen, reicht von 12 bis 24 Zoll. Die Räder der Xxlite-Serie ab 20 Zoll sind komplett straßenzugelassen und sehen besonders attraktiv aus. Das Pendant für Mädchen sind die Räder der Nixe-Serie, die es von 12 bis 18 Zoll gibt. Dann gibt es noch die Chix-Modelle, die von 20 bis 26 Zoll reichen.

Neben Scootern und Laufrädern bietet S’Cool auch BMX- und Rennräder sowie City- und Mountainbikes an. Alle Kinderräder sind mit hochwertigen Komponenten und einem robusten Rahmen ausgestattet und überzeugen durch Funktionalität, Optik und Qualität.

S’Cool bietet für jeden Zweck das richtige Fahrrad für Kinder von 2 bis 13 Jahren. Leichte Kinderfahrräder in hoher Qualität, die in puncto Design, Langlebigkeit und Funktionalität auf die Bedürfnisse von Kindern und Eltern zugeschnitten sind: Diese Aspekte machen S’Cool zu einem der beliebtesten Hersteller von innovativen Fahrrädern für Kinder und Jugendliche.

S’Cool Kinderräder: Klare Kaufempfehlung

Fahrräder von S’Cool sind nicht nur bezahlbar, sondern überzeugen ebenfalls mit guter Qualität und kurzen Lieferzeiten. Insbesondere bei Kinderfahrrädern sollte man auf Qualität und somit Sicherheit achten. Beides kann S’Cool mit seinen Bikes bieten, weshalb wir eine klare Kaufempfehlung geben können.

5 Wege zum Sparen beim Online Shopping

Egal, ob Sie ein Online-Shopping-Veteran oder ein Neuling sind, hier sind 5 Möglichkeiten, wie Sie beim Online-Shopping in Malaysia und im Ausland sparen können.

 

1. Vergleichen Sie die Preise auf verschiedenen Websites

Bevor Sie einen Kauf tätigen, sollten Sie die Preise auf verschiedenen Websites vergleichen, Vergleiche.io ist so ein Portal. Die Chancen stehen gut, dass ein anderer Online-Shop den gleichen Artikel billiger anbietet.

Halten Sie also die Augen offen nach Online-Shopping-Seiten, die die besten Rabatte auf Ihre Wunschartikel anbieten.

Schauen Sie sich verschiedene Preisvergleichs-Websites an, mit denen Sie ganz einfach die Preise von Artikeln auf großen Shopping-Portalen vergleichen können.

Einige Vergleichswebseiten erwähnen sogar Angebote von Händlern, die Ihnen helfen können, beim Online-Shopping mehr Geld zu sparen.

2. Verlassen Sie Ihren Einkaufswagen

Ja, Sie haben richtig gelesen.

Wenn Sie Ihren Einkaufswagen stehen lassen, haben Sie Zeit, über Ihren Einkauf nachzudenken und einen Impulskauf zu vermeiden.

Außerdem könnten Sie dadurch einen Rabatt erhalten.

Auf einigen Online-Einkaufsseiten erhalten Sie, wenn Sie Artikel in Ihren Online-Einkaufswagen legen und dann die Seite verlassen, spezielle E-Mail-Angebote des Unternehmens.

Hinweis: Damit dies funktioniert, müssen Sie ein Konto bei dem Unternehmen einrichten und dann anfangen, Artikel in Ihren Warenkorb zu legen.

Es funktioniert nicht immer und es braucht Geduld.

Nicht alle Unternehmen gewähren Rabatte für abgebrochene Warenkörbe. Und manchmal wird der Rabatt erst nach ein paar Wochen an Sie zurückgegeben.

Ein interessanter Ausblick auf den deutschen Kauf Konsum kann auf der Seite von kaufda.de genommen werden, dort werden die käufe in Echtzeit angezeigt.

 

3. Melden Sie sich für E-Mail-Rabatte an

Viele Online-Shopping-Seiten belohnen Sie mit einem Willkommensgutschein oder wenn Sie sich für ihren Newsletter anmelden – wie Zalora.

TIPP: Scrollen Sie auf der Seite nach unten, um sich für Rabatte anzumelden, wenn es nicht als Pop-up auf der Startseite erscheint.

 

4. Sparen Sie mit internationalen Versanddiensten

Einige Online-Shopping-Seiten wie Amazon bieten keinen Versand nach Malaysia an. Und wenn sie doch nach Malaysia liefern, können die Versandkosten ziemlich unverschämt hoch sein.

Die Lösung? Schauen Sie sich Yellow Porter an.

Yellow Porter hilft Ihnen, jedes beliebige Produkt aus dem Ausland zu kaufen und kostengünstig nach Malaysia zu versenden.

Sie machen einfach Ihre Bestellung, schicken Ihre Artikel an eine der Yellow Porter-Adressen in diesem Land und Yellow Porter schickt sie an Ihre Heimatadresse in Malaysia. So einfach ist das!

 

5. Bezahlen Sie mit kostenlosen Pay Verfahren beim Checkout

TIPP: Zahlen Sie immer in der lokalen Währung zum Beispiel EURO.

 

 

Warum trinken wir eigentlich so oft Alkohol?

Alkohol: Warum trinken wir ihn? Dr. Claire Rostron, Senior Lecturer in der Abteilung für Lebensgesundheit und chemische Wissenschaften an der Open University, untersucht dies.

Menschen konsumieren seit mindestens 10.000 Jahren Alkohol. Und als das Trinken von Wasser eher riskant war, schien Alkohol eine viel sicherere Wahl zu sein. Amaldus von Villanova, ein Mönch aus dem 14. Jahrhundert, schrieb sogar, dass Alkohol „das Leben verlängert, schlechte Laune vertreibt, das Herz belebt und die Jugend erhält“.

Heute werden Ihnen die Menschen viele Gründe für ihre Entscheidung zu trinken nennen, und die meisten davon spiegeln die Auswirkungen auf Geist und Gehirn wider. Das ist der Hauptgrund, warum Alkohol zu den häufigsten Süchten in Deutschland gehört. Aber bevor Sie sich zu sehr betrinken, eines ist sicher: Es ist sicherlich keine sicherere und gesündere Wette als Wasser.

1. Es schmeckt gut

Es hängt davon ab, was Sie trinken (einige Getränke wie Alkopops enthalten mehr Zucker), und die Menschen haben offensichtlich unterschiedliche Geschmackspräferenzen. Auch die Tatsache, dass Ethanol aus Zucker hergestellt wird, wird wahrscheinlich unsere Neigung zum Trinken erhöhen. Die Forschung legt zum Beispiel nahe, dass einige Personen eine Veranlagung haben, Zucker zu bevorzugen, was sie anfälliger für die Entwicklung einer Alkoholabhängigkeit machen kann. Alkohol scheint auch auf einige derselben Hirnareale zu wirken, die durch süße Geschmäcker aktiviert werden.

Dennoch wird Ethanol nicht immer als angenehm empfunden; er kann ziemlich bitter sein. Wenn Ethanol im Laufe der Zeit verabreicht wird, zeigen Ratten zunehmend „schmackhafte“ Reaktionen im Mund und im Gesichtsausdruck. Wenn es jedoch nach Naltrexon , einer Substanz, die die Opioid-Aktivität – die unter anderem „Gefallen“ an etwas signalisiert – im Gehirn reduziert, gegeben wird, nehmen die „aversiven“ Reaktionen zu, und es wird weniger Alkohol konsumiert. Dies lässt vermuten, dass die Opioidrezeptoren vermitteln, wie sehr wir Alkohol mögen. Und Substanzen wie Naltrexon werden zur Behandlung von Menschen mit einer Störung des Alkoholkonsums eingesetzt.

2. Ich möchte wirklich ein Getränk

Dopamin , ein Neurotransmitter, der an der Steuerung von Belohnung und Vergnügen im Gehirn beteiligt ist, spielt eine Schlüsselrolle bei motiviertem Verhalten und wird auch mit vielen Formen der Sucht in Verbindung gebracht. Ethanol erhöht, wie alle anderen bekannten Suchtmittel, die Freisetzung von Dopamin. Dies kann dazu führen, dass Sie mehr trinken – weshalb Sie nach dem ersten Getränk vielleicht ein zweites oder drittes trinken möchten.

Nach wiederholten Erfahrungen mit suchterzeugenden Substanzen wie Alkohol können sich die Dopaminverbindungen jedoch umgestalten, wobei manchmal die Anzahl der Rezeptoren, die Dopamin binden, abnimmt. Der Umfang dieser Verminderung ist mit einem höheren Risiko eines Rückfalls bei Alkoholabhängigkeit verbunden.

3. Ich fühle mich dadurch besser

Der Alkoholkonsum kann eine Form der „Selbstmedikation“ sein, die zur Entspannung vom Stress am Arbeitsplatz oder zur Erleichterung des Studiendrucks eingesetzt wird, so dass weniger „Aqua vitae“ (Wasser des Lebens) und mehr und „Aqua ad vitae“ (Wasser, das dem Leben entgegenwirkt) getrunken wird. Und vor mehr als 2.600 Jahren schlug der griechische Dichter Alcaeus vor, dass „wir unseren Geist nicht der Trauer weichen lassen dürfen … Die beste aller Abwehrmaßnahmen ist, viel Wein zu mischen und zu trinken“.

Stress wird biologisch durch die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse vermittelt – ein Rückkopplungssystem zwischen dem Gehirn und der Hypophyse und den Nebennieren. Akuter Alkoholkonsum kann dies jedoch stimulieren, indem er die Produktion verschiedener Stresshormone wie Kortikosteron und Kortikotropin erhöht. Die „Stress“-Antwort interagiert aber auch mit den Belohnungseffekten des Dopaminsystems, so dass es sich sehr wohl gut anfühlen kann.

4. Es hilft mir, meine Hemmung zu überwinden

Es ist bekannt, dass Alkohol die hemmende Kontrolle im präfrontalen Kortex – dem Teil des Gehirns, der mit der Entscheidungsfindung und dem Sozialverhalten verbunden ist – verringert, der stärker unter die Kontrolle der Dopamin-Neuronen des Mittelhirns gerät. Dies führt zu dem Verlust der Selbstbeherrschung, von dem die Menschen beim Trinken berichten.

Ein spürbarer Effekt – schon nach wenigen Drinks – ist eine Zunahme der Geselligkeit. Aber der Hemmungsverlust liegt wahrscheinlich auch dem Risikoverhalten unter Alkoholkonsum zugrunde und erklärt in gewisser Weise den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Unfällen und Verletzungen.
Das macht sich auch dadurch bemerkbar, dass sich viele alkoholisierte Personen dem Glücksspiel widmen. Nicht umsonst sind in Kneipen und Bars häufig Spielautomaten zu finden, wo man sein Glück versuchen kann. Durch den Alkohol im Blut verlieren die meisten Menschen dadurch aber mehr Geld als sie gewinnen – dabei wäre es viel sinnvoller, sein Glück im Online Casino zu versuchen, mehr dazu hier.

5. Es lindert meine Schmerzen

Dieser bekannte Effekt wurde im Laufe der Geschichte immer wieder genutzt, um den Alkoholkonsum zu unterstützen: Wenn Sie Alkohol konsumieren, können Sie Ihre Schmerzwahrnehmung erfolgreich dämpfen. Schmerzverursachende Signale werden von sensorischen Neuronen (oder Nozizeptoren) erfasst, die diese Informationen über Chemikalien wie Glutamat über Synapsen im Rückenmark bis ins Gehirn weiterleiten. Dieses aufsteigende Signal kann jedoch durch Alkohol „gedämpft“ werden, wodurch es einige seiner schmerzstillenden Wirkungen erzielt.

Leider deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass diese schmerzdämpfende Wirkung sehr variabel ist. Und während einige Menschen Alkohol konsumieren, um chronische Schmerzen zu lindern, ist es möglich, dass die Toleranz so groß ist, dass die Schmerzlinderung mit der Zeit nachlässt. Eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit kann sogar bei chronischen Trinkern auftreten.

Oktoberfest wegen Coronavirus abgesagt

Das größte Volksfest der Welt, das Oktoberfest, ist wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie abgesagt worden, teilte der Freistaat Bayern am Dienstag mit.

Das Oktoberfest lockt jedes Jahr rund sechs Millionen Menschen zu den zweiwöchigen Feierlichkeiten nach München und bringt der Stadt mehr als 1 Milliarde Euro an Touristengeldern ein. In diesem Jahr sollte das Fest vom 19. September bis zum 4. Oktober stattfinden.

Die Absage erfolgte, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel die Deutschen vor Selbstgefälligkeit gewarnt hatte, da in einigen Teilen des Landes die Sperrmaßnahmen gelockert wurden, da die Viruszahlen nachzulassen begannen.

Ministerpräsident Markus Söder sagte vor Journalisten: „Angesichts der derzeitigen Situation kann ich mir nicht vorstellen, dass eine so große Veranstaltung zu diesem Zeitpunkt überhaupt möglich wäre.

„Wir haben entschieden, dass das Risiko einfach zu groß ist. Es tut weh, es ist eine riesige Schande“, fügte er hinzu.

In einem Tweet sagte Herr Söder: „Schwierige Entscheidung mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter: Das Oktoberfest 2020 muss abgesagt werden. Das Risiko ist einfach zu hoch. Man kann dort weder Abstand halten noch eine Gesichtsmaske tragen.

„Mit Corona zu leben bedeutet, vorsichtig zu leben, bis es einen Impfstoff oder Medikamente gibt.

Reiter sagte, es tue ihm leid, die zwei Millionen Menschen zu enttäuschen, die aus Übersee zum Oktoberfest anreisen.

Im Rahmen der Coronavirus-Sperre sind Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten. Eine kürzliche Verlangsamung der Übertragungsraten hat zu einem gewissen Optimismus geführt, und einige Staaten haben die Wiedereröffnung von Geschäften erlaubt.

Frau Merkel mahnte die Deutschen jedoch zur Vorsicht und Disziplin, um einen erneuten Anstieg der Infektionsraten zu vermeiden, berichtete die Deutsche Welle.

Das sagte sie am Montag auf einer Pressekonferenz in Berlin: „Wir stehen am Anfang der Pandemie und sind noch lange nicht aus dem Gröbsten heraus.

Das Oktoberfest ist ein Fest, das auf das Jahr 1810 zurückgeht und erstmals zu Ehren der Hochzeit des bayerischen Kronprinzen Ludwig gefeiert wurde. Die Feierlichkeiten dauerten sechs Tage und werden seither jedes Jahr über einen längeren Zeitraum abgehalten und in den September vorgezogen. Neben den Feierlichkeiten und einem hohen Bierkonsum ist das Oktoberfest auch für seine sexuellen Angebote bekannt. Viele Besucher sind von erotischen Geschichten wie diesen bereits in einem Zustand, wo sie den Reizen der vielen attraktiven Frauen auf dem Oktoberfest nicht mehr widerstehen können. Besitzer von Bordellen und ähnlichen Einrichtungen können also in Zeiten des Oktoberfests deutliche Gewinne verzeichnen.